Schwerpunktpraxis für Magen- und Darmerkrankungen

Warum vorsorgen?

Darmkrebs ist eine Volkskrankheit. Etwa jeder Zwanzigste, Frauen und Männer gleichermaßen, erkrankt bei uns in Deutschland an dieser Krebsart. Von allen Tumorarten sterben daran die meisten Menschen - 31.000 im Jahr; insgesamt viermal soviel wie im Straßenverkehr. Warum? Leider ist in unseren Breitengraden alles rund um den Darm ein Tabuthema und mit falscher Scham belegt. Erst bei starken Beschwerden lassen sich die Menschen untersuchen. Dann, wenn Schmerzen, Blut im Stuhl und Durchfall häufiger auftreten. Oft heißt dann die Diagnose: Darmkrebs. Das mangelnde Wissen und die Scham, über Darmkrankheiten zu sprechen, sind die stärksten Hemmnisse. Nur eine rechtzeitige Früherkennung und Vorsorge rettet Leben.

Jeder 20. erkrankt an Darmkrebs

Darmkrebs ist tückisch
Über viele Jahre spürt man nichts von den Vorboten des Krebses. Man fühlt sich gesund und ist beschwerdefrei. Doch dann schwindet langsam das Wohlgefühl. Man wird müde, fühlt sich schlapp und verliert an Gewicht. Gutartige Gewebewucherungen der Darmschleimhaut (Polypen) verändern sich zu bösartigem Gewebe (Krebstumore). Wenn der Krebs dann bereits länger besteht, sich gar Tochtergeschwulste (Metastasen) in anderen Organen gebildet haben, ist eine Heilung meist nicht mehr möglich.

Merke: Darmkrebs ist heilbar.
Voraussetzung für die Heilung ist das frühzeitige Erkennen durch eine Vorsorgeuntersuchung. Sollten sich Frühformen des Krebses gebildet haben, entfernt der untersuchende Arzt bei der Darmspiegelung sofort diese Gewebewucherungen (Polypen). Die jährlich 70 000 Darmkrebs-Neuerkrankungen in Deutschland könnten durch die Vorsorgeuntersuchung drastisch gesenkt und viel Leid und Tod vermieden werden.

Warum Tabu?
Obwohl jeder Mensch Innen etwa gleich aussieht, wird das Innenleben des Bauches tabuisiert. Weil sich in den Gedärmen so unschöne und unaussprechliche Stoffe und Flüssigkeiten wie Kot, Schleim und Säuren befinden; weil dort die Nahrung verarbeitet und als übel riechender Stuhl nach außen transportiert wird. Stellen Sie sich vor, was z.B. der Darm leistet, um mit diesen Abfallprodukten fertig zu werden und nicht in den Blutkreislauf zu lassen. Jede Sekunde ist der Darm damit beschäftigt, dass der Mensch gesund bleibt. Doch unser aller Eingeweide leistet noch viel mehr.

Denken Sie nur einmal an diese Sprüche: Das macht mir Bauchschmerzen, ich habe Schmetterlinge im Bauch, das habe ich aus dem Bauch heraus entschieden, das schlägt mir auf den Magen. Letzteres offenbart sich, wie sicher jeder schon einmal erlebt hat, in Durchfall. Dann, nach der Entleerung, die Erleichterung in Kopf und Bauch. Merken Sie etwas? Der Bauch fühlt und denkt mit. Unsere Eingeweide sind nämlich von über 100 Millionen Nervenzellen umhüllt, wie Neurogastroentrologen herausfanden. Und daraus machen wir ein Tabu, rümpfen die Nase?! Das hat Ihr Bauch nicht verdient. Wollen Sie mehr darüber lesen? Bitte hier klicken.

Übrigens....
Gesundheit ist wie Salz.
Man merkt nur wenn es fehlt.



Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt darmkrebsvorsorge-hamburg.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von darmkrebsvorsorge-hamburg.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse